Introduction

Online – Demokratieforum aus dem Rhein-Erft-Kreis

Online – Demokratieforum aus dem Rhein-Erft-Kreis

Mit Veranstaltungen zwischen 27. August 2020 – 3.September 2020
zu den Themen:

Verschwörungsideologien,
Antimuslimischer Rassismus
und Zivilgesellschaftliches Engagement im Rhein-Erft-Kreis.

Verschwörungsideologien erhalten derzeit vermehrt Zuspruch. In Krisenzeiten scheinen sie für Klarheit zu sorgen, indem sie auf komplexe Fragen in Kategorien von Gut/Böse, Freund/Feind, Richtig/Falsch antworten und so eine Welt voller Widersprüche „sauber“ ordnen und Unsicherheiten nehmen. Diese Erklärungen gehen fast immer mit der  Abwertung anderer einher sowie mit der Suche nach jenen, die sie für alles verantwortlich machen können, was an der Welt falsch erscheint. Dabei werden antisemitische und antidemokratische Deutungen aufgegriffen, die für rechtsideologische Haltungen sehr anschlussfähig sind.

Nicht erst seit dem Anschlag von Hanau im Februar 2020 verbreiten sich zudem Antimuslimische Einstellungen zunehmend in Deutschland. Verschiedene sozialpsychologische Studien zeigen eine sich in den letzten 20 Jahren weiter intensivierende und verfestigende abwertende und vereinheitlichende Darstellung von Muslim*innen in öffentlichen Diskursen. Dabei stimmt ein hoher Anteil von Menschen aus allen sozialen Schichten den islam- oder muslimfeindlich formulierten Aussagen in Befragungen zu. Auf politischer Ebene wird in der BRD noch immer um die Frage: Gehört der Islam zu Deutschland? gerungen.

Das Online-Demokratieforum aus dem Rhein-Erft-Kreis geht vertiefend auf die Themenkomplexe Verschwörungsideologien und Antimuslimischer Rassismus ein. Vorträge und Online-Workshops gehen auf Fragen zu Ursprüngen, gesellschaftlichen Auswirkungen und Handlungsmöglichkeiten ein.

Abschließend laden wir Sie herzlich ein zur Diskussion über die Frage: Braucht der Rhein-Erft-Kreis einen Runden Tisch gegen Rassismus?  und zum Austausch und Vernetzung mit anderen Interessierten und Engagierten. Lernen Sie hierbei bestehende Initiativen im Rhein-Erft-Kreis kennen und bringen Sie Ihre eigenen Ideen ein.

Programmpunkte

Programmpunkt 1

Donnerstag, 27. August 2020,
15:00 Uhr
Begrüßung & Eröffnung

15:30 – 17:00 Uhr
Vortrag
Virale Unwahrheiten – Welche Gefahr geht von „Verschwörungstheorien“ aus?

Was ist eine „Verschwörungstheorie“, welche gesellschaftlichen Auswirkungen können diese „Theorien“ haben und was macht den  Verschwörungsglauben für so viele Menschen attraktiv? Diesen und weiteren Fragen geht der Vortrag auf den Grund. Im Anschluss wird es ausreichend Raum für Fragen geben.

Referent: Dr. Jan Skudlarek, ist promovierter Sozialphilosoph, schreibt Sachbücher zu gesellschaftlichen Themen, u.a. „Wahrheit und Verschwörung“ (Reclam, 2019) und twittert.


 

Programmpunkt 2

Freitag, 28. August 2020, 14:00 – 17:00 Uhr
Online-Workshop
„Antisemitische Verschwörungsideologien“

Online-Workshop zum Thema antisemitische Verschwörungsideologien. Zielgruppen: Erwachsene, Lehrkräfte, Multiplikator*innen. Dieser  Online-Workshop beleuchtet antisemitische Verschwörungsideologien in Geschichte und Gegenwart, gibt Anregungen für die pädagogische Bearbeitung und stärkt die Handlungskompetenzen.

Die Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus – KIgA e.V., www.kiga-berlin.de, bietet umfassendes Fachwissen im Bereich der politischen Bildung für die Migrationsgesellschaft als Ganzes. Aus seinen Kreuzberger Büros heraus arbeitet das vielfältige und diverse Team interdisziplinär und bietet im gesamten Bundesgebiet Lösungs- und Schulungsansätze für hochkomplexe Themen wie Antisemitismus, Antimuslimischen Rassismus, den „Nahostkonflikt“ und Radikalisierungsprävention. Mit ihrer Expertise gestaltet die vor 15 Jahren gegründete Organisation auch den politischen und wissenschaftlichen Diskurs aktiv mit und stellt Mitglieder für nationale und internationale Gremien wie den Expertenkreis Antisemitismus der Bundesregierung oder der Expertengruppe Antisemitismus des OSZE / ODHIR.

Bitte beachten Sie: Anmeldungen für diesen Online-Workshop per Mail unter praxisstelle@kiga-berlin.org


Programmpunkt 3

Montag, 31. August 2020, 15:00 – 16:30 Uhr
Vortrag
Antimuslimischer Rassismus – Kein Randproblem!

Der Vortrag beleuchtet die Historie und Funktionsweise von antimuslimischem Rassismus und verweist auf die Auswirkungen dieses gesellschaftlichen Phänomens auf Betroffene und das gesellschaftliche Zusammenleben. 

Referent: Oliver Fassing,
Bildungsstätte Anne Frank, Zentrum für politische Bildung und Beratung Hessen, www.bs-anne-frank.de


Programmpunkt 4

Mittwoch, 2. September 2020, 15:00 – 18:00 Uhr
Online-Workshop
Sprechen wir über Antimuslimischen Rassismus

In diesem Online-Workshop stellen wir dar, wieso es wichtig ist, von Antimuslimischem Rassismus zu sprechen. Wir analysieren die Mechanismen und Erscheinungsformen sowie die Auswirkungen auf die Lebensrealitäten von Betroffenen. Darüber hinaus besprechen wir gemeinsam Möglichkeiten, antimuslimischem Rassismus entgegen zu treten. 

Referent*innen: Oliver Fassing und Aylin Kortel  
Bildungsstätte Anne Frank, Zentrum für politische Bildung und Beratung Hessen, www.bs-anne-frank.de


Programmpunkt 5

Donnerstag, 3. September 2020, 19:00 – 20:30 Uhr
Zivilgesellschaftliches Engagement im Rhein-Erft-Kreis: Braucht der Rhein-Erft-Kreis einen Runden Tisch gegen Rassismus?

Abschließend laden wir Sie herzlich zur Diskussion über die Frage „Braucht der Rhein-Erft-Kreis einen Runden Tisch gegen Rassismus?“, ein. Im Rahmen dieser Veranstaltung stellen zivilgesellschaftliche Initaitiven ihre Arbeit vor, stellen Möglichkeiten der Beteiligung dar und es soll besprochen werden, inwieweit eine Vernetzung aller Engagierten im Rahmen eines runden Tisches sinnvoll ist. Sie sind herzlich dazu eingeladen mitzudiskutieren.


Anmeldung

Wir freuen uns über Ihre verbindliche Anmeldung per Email an ada@ash-sprungbrett.de für die Teilnahme an einer oder mehreren Veranstaltungen Ihrer Wahl. Bitte beachten Sie, die Anzahl der Teilnehmenden an den Online-Workshops ist begrenzt. Folgende Angaben sind für eine Anmeldung wichtig:

  • Ihr Klarname,
  • die gewünschte/n Veranstaltung/en (Programmpunkt(e)),
  • die Email-Adresse, an die der Zoom-Link wenige Tage vor Veranstaltungsbeginn zugeschickt werden soll.

Anmeldungen für den Online-Workshop „Antisemitische Verschwörungstheorien“ der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus – KIgA e.V.,  bitte per Mail unter praxisstelle@kiga-berlin.org 

Teile diesen Beitrag!