Introduction

Vortrag und Diskussion: „Die extreme Rechte im Rhein-Erft-Kreis und ihr Antisemitismus“

Veranstaltungsankündigung!

„Die extreme Rechte im Rhein-Erft-Kreis und ihr Antisemitismus“

Vortrag und Diskussion mit Patrick Fels von der „Mobilen Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus Köln“

29.09.2019 16.30Uhr
im Soziokulturellen Zentrum Horrem, Mittelstraße 23, 50169 Kerpen-Horrem

vortrag_29_09 PLakat

Teile diesen Beitrag!

Vortrag und Diskussion: „Die extreme Rechte im Rhein-Erft-Kreis und ihr Antisemitismus“

„Die extreme Rechte im Rhein-Erft-Kreis und ihr Antisemitismus“

Vortrag und Diskussion mit Patrick Fels von der „Mobilen Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus Köln“

29.09.2019, 16.30 Uhr
im Soziokulturellen Zentrum Horrem, Mittelstraße 23, 50169 Kerpen-Horrem

Im Europawahlkampf wurden im Rhein-Erft-Kreis zum Entsetzen vieler Bürger_innen massiv antisemitische Plakate der extrem rechten Partei DIE RECHTE aufgehängt. Der Slogan „Israel ist unser Unglück“ erinnert nicht zufällig an die Titelzeile des Stürmer „Juden sind unser Unglück“. Klagen verschiedener Organisationen und Einzelpersonen wegen Volksverhetzung blieben bisher erfolglos. DIE RECHTE, aber auch NPD und Dritter Weg verstehen sich in der Tradition der Nationalsozialisten als Antisemiten – DIE RECHTE tritt dabei besonders aggressiv auf: Parolen wie „Nie wieder Israel“ sind auf fast allen Demonstrationen zu vernehmen. Zudem organisiert die Partei die „Solidaritätskampagne“ für die inhaftierte Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck.

Der Vortrag von Patrick Fels erläutert die grundlegenden ideologischen Elemente der extremen Rechten in ihrem Bezug zum historischen Antisemitismus und wird dies anhand konkreter Beispiele verdeutlichen.

Anschließend besteht die Gelegenheit für Fragen und Diskussion.

Hinweis:

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.“

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an ada@ash-sprungbrett.de

Teile diesen Beitrag!