Aktionsbündnis für Demokratiestärkung und Antirassismus (a.d.a.)

Introduction

Fortbildung: „Rechter Hass und rassistische Hetze? Nicht mit uns!“

Fortbildung: „Rechter Hass und rassistische Hetze? Nicht mit uns!“

Nachdem wir im letzten Jahr gemeinsam mit der Kreisstadt Bergheim die Fortbildungsreihe „Rechter Hass und rassistische Hetze? Nicht mit uns! Für einen solidarischen Rhein-Erft-Kreis.“ angeboten haben,  freuen wir uns, weiteren Menschen aus dem Rhein-Erft-Kreis die Möglichkeit zu bieten, an der Weiterbildung teilnehmen zu können.

In Kooperation mit der Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus der Stadt Köln und der Kolpingstadt Kerpen bieten wir insbesondere pädagogischen Fachkräften aus Schule, Sozialer Arbeit, Vereinsarbeit und Erwachsenenbildung die Möglichkeit, sich für die Themen Rassismus und Diskriminierung zu sensibilisieren und für den Umgang mit verschiedenen Phänomenen der extremen Rechten zu weiterzubilden.

Die Fortbildung besteht insgesamt aus drei ganztägigen Modulen mit jeweils unterschiedlichen Themenschwerpunkten, die aufeinander aufbauen:

  • „Die extreme Rechte: Ideologie & Erscheinungsformen“, Di. 1.10.2019, 9.00-16.30 Uhr

Spätestens seit der Debatte um Flucht und Asyl ist die extreme Rechte in Deutschland wieder im Aufwind und findet bis weit in die „Mitte“ der Gesellschaft hinein Zuspruch für ihre Parolen und Forderungen. Aber was ist die „extreme Rechte“ überhaupt? Welche Ideologie bestimmt ihr Handeln und wie tritt sie in Erscheinung? Welche Anziehungskraft hat sie für Jugendliche und junge Erwachsene und was bedeutet dies für die pädagogische Auseinandersetzung? Das Modul behandelt diese Fragen und gibt darüber hinaus einen Überblick sowohl über Strukturen der extremen Rechten vor Ort, als auch über Unterstützungsangebote für Fachkräfte in der Region.

  • Rassismus und Diskriminierung: Sensibilisierung für die pädagogische Arbeit“, Mi. 30.10.2019, 9.00-16.30 Uhr

Ist von Rassismus die Rede, so denken viele Menschen an beleidigende Sprüche oder tätliche Angriffe. Bei Rassismus und Diskriminierung haben wir es jedoch mit gesamtgesellschaftlichen Phänomenen zu tun, die auch in pädagogischen Kontexten ihre Wirkung entfalten und deshalb eine themenbezogene Sensibilisierung notwendig machen. Denn sie prägen den Alltag und die Biographien der Menschen, die von Rassismus und Diskriminierung betroffen sind. Das Modul thematisiert die unterschiedlichen Formen und Ebenen von Rassismus und Diskriminierung und diskutiert wie sich Privilegien und Benachteiligungen im gesellschaftlichen Zusammenleben zeigen. Nicht zuletzt regt er zur Reflexion eigener Bilder, Stereotype und Vorurteile an und gibt Hinweise zur Auseinander-setzung in der pädagogischen Arbeit.

  • „Rechte Sprüche und Parolen: Konstruktiver Umgang mit diskriminierenden Äußerungenim pädagogischen Kontext“, Mo. 25.11.2019, 9.00-16.30 Uhr

Viele Menschen haben das Gefühl, dass rechte Parolen und rassistische Hetze auch im eigenen Umfeld immer häufiger auftauchen. Dabei handelt es sich beispielsweise um als problematisch empfundene Aussagen zu Asyl und Geflüchteten, diskriminierende Begrifflichkeiten oder sogar um extrem rechte Propaganda. Wie gehe ich – auch jenseits von Verboten – im pädagogischen Kontext damit um? Welche Möglichkeiten habe ich in Gruppensituationen oder auch „unter vier Augen“? Wie hat sich das „Feld des Sagbaren“ in der aktuellen Diskussion verschoben und was bedeutet das für die Auseinandersetzung? Das Modul bietet Raum für diese Fragen, zeigt Gesprächs- und Handlungs-strategien auf, diskutiert ihre Möglichkeiten und Grenzen und gibt anhand von Erfahrungen der Teilnehmenden Gelegenheit zum Ausprobieren.

Die Teilnahme an der Fortbildung ist kostenlos und alle Module finden in Kerpen statt. Voraussetzung für die Teilnahme am dritten Modul, ist die Teilnahme an mindestens einem weiteren Modul. Wir bitten um Verständnis dafür, dass die Zahl der Teilnehmenden pro Modul auf maximal 20 Personen begrenzt ist. Personen die an allen drei Modulen teilnehmen, erhalten Vorrang.

Für die Teilnahme an dem Angebot, melden Sie sich unter ada@ash-sprungbrett.de an.

Den Flyer mit allen notwendigen Informationen finden sie hier.

Ansprechpartner: David Sieveking, d.sieveking@ash-sprungbrett.de, 02271 60479431.

Teile diesen Beitrag!