Aktionsbündnis für Demokratiestärkung und Antirassismus (a.d.a.)

Introduction

Eine musikalische Zeitreise mit den „Glühwürmchen“ zur Ausstellungseröffnung „Du Jude!“ – Alltäglicher Antisemitismus in Deutschland

Nachberichterstattung:

15.09.19, Kerpen/Rhein-Erft-Kreis: Am vergangenen Sonntag erlebten die Gäste des Capitol-Theaters in Kerpen eine Ausstellungseröffnung der besonderen Art: Im Mittelpunkt stand die Ausstellung der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. mit dem Titel „Du Jude! – Alltäglicher Antisemitismus in Deutschland. Das passende Begleitprogramm lieferte dazu das Kölner Swing-Ensemble „Die Glühwürmchen“. Mit Fransenkleid, Perlenkette, Boa und Stirnband…

Teile diesen Beitrag!

Eine musikalische Zeitreise mit den „Glühwürmchen“ zur Ausstellungseröffnung „Du Jude!“ – Alltäglicher Antisemitismus in Deutschland

Nachberichterstattung:

15.09.19, Kerpen/Rhein-Erft-Kreis: Am vergangenen Sonntag erlebten die Gäste des Capitol-Theaters in Kerpen eine Ausstellungseröffnung der besonderen Art: Im Mittelpunkt stand die Ausstellung der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. mit dem Titel „Du Jude! – Alltäglicher Antisemitismus in Deutschland. Das passende Begleitprogramm lieferte dazu das Kölner Swing-Ensemble „Die Glühwürmchen“. Mit Fransenkleid, Perlenkette, Boa und Stirnband, später mit Frack und Zylinder, entführten die vier Vokalkünstlerinnen das gut besuchte Haus in die 1920er Jahre. Männerkritisch, frech, frivol und mit Leichtigkeit präsentierten sie zahlreiche bekannte Swing-Nummern wie „Kann denn Liebe Sünde sein?“ oder „Puttin‘ on the Ritz“. Eine kongeniale Ergänzung dazu bot der Vortragskünstler Hanns Buschmann mit kurzweiligen Chansons und Couplets von Kurt Tucholsky oder Otto Reutter, die die 1920er Jahre als Zeit der Gegensätze und widersprüchlicher politischer und gesellschaftlicher Strömungen einfing.

Das Aktionsbündnis für Demokratiestärkung und Antirassismus – kurz a.d.a. – hatte interessierte Bürgerinnen und Bürger zu diesem Abend eingeladen. Dieses seit 2017 im Rhein-Erft-Kreis tätige Bündnis, gefördert vom Bundesprogramm Demokratie Leben! und dem Landesprogramm NRWeltoffen, arbeitet in der Präventions- und Bildungsarbeit gegen Rechtsextremismus, Rassismus und sonstige Menschenfeindlichkeit, wie z. B. dem Antisemitismus. Die Koordination des Bündnisses liegt bei ASH-Sprungbrett e.V.

„Du Jude“ – die mobile Ausstellung, bestehend aus 20 Stellwänden, verdeutlicht, dass Antisemitismus kein ausschließlich historisches Phänomen oder eines der extrem Rechten ist. Jüdinnen und Juden erleben erneut Anfeindungen und Diskriminierungen – heute in Deutschland und auch aus der Mitte der Gesellschaft kommend. Die Ausstellung zeigt dazu Beispiele aus Fußball, Sozialen Medien, Musik und Schule und weist zugleich auf Handlungsmöglichkeiten gegen Antisemitismus hin. „Mit dieser Ausstellung möchte der Rhein-Erft-Kreis ein Zeichen dafür setzen, dass Antisemitismus und extremistische Tendenzen in jedweder Form hier bei uns keinen Platz haben.“, so der stellvertretende Landrat Bernhard Ripp in seinem Grußwort zu Beginn der Veranstaltung.

Diese Ausstellung kann nun bis zum 06. Oktober kostenfrei im Kulturgebäude des Kreishauses in Bergheim besichtigt werden.  Für Gruppen und Schulklassen ist eine pädagogische Begleitung möglich, die per Mail unter ada@ash-sprungbrett.de vereinbart werden kann.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
c.maierski@ash-sprungbrett.de; Tel. 02271 7542315

„Die Glühwürmchen“
www.die-gluehwuermchen.info

Ausstellung: „Du Jude!“ Alltäglicher Antisemitismus in Deutschland
www.koelnische-gesellschaft.de/wp-content/uploads/2018/10/flyer-ausstellung-jederzeit-wieder-web.pdf

Teile diesen Beitrag!