Introduction

Theater: „Die Asyl-Monologe“

Ein dokumentarisches Theater der Bühne für Menschenrechte

Das Aktionsbündnis für Demokratiestärkung und Antirassismus im Rhein-Erft-Kreis lädt ein: „Die Asyl–Monologe erzählen von Ali aus Togo, von Freunden liebevoll „Präsident“ genannt, Felleke aus Äthiopien, der erst willensstark Abschiebeversuche verhindern muss, um dann einen Menschenrechtspreis überreicht zu bekommen, und Safiye, die nach Jahren der Haft in der Türkei und einer absurden Asylablehnung sich für das Lebensbejahenste überhaupt entscheidet: sie schenkt einem Sohn und einer Tochter das Leben.“

Wann: 26.06.2019, Einlass 19.00h, Beginn 19.30h

 Ort: Gleis11, Frenser Str. 11, 50127 Bergheim Quadrath-Ichendorf

 Eintritt: frei

Auf einer Leinwand wird es eine Übersetzung auf Englisch, Französisch, Türkisch und Russisch geben.

Im Anschluss an das Stück wird es ein Publikumsgespräch geben.

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

Pressestimmen:

„Politisches Theater, das für sein Anliegen sensibilisieren und agitieren will. Und dem das eindrucksvoll gelingt.“  Der Tagesspiegel

„Die Darbietungen erschüttern (…). Still ist es in den Publikumsreihen, vollkommen still.“ Süddeutsche Zeitung

„Intensives, oft schmerzliches, aber für Momente auch erstaunlich komisches und warm-menschliches Kopfkino.“  amnesty journal

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an ada@ash-sprungbrett.de

Teile diesen Beitrag!

Theater: „Die Asyl-Monologe“

Die Asyl-Monologe

Ein dokumentarisches Theater der Bühne für Menschenrechte

© Bühne für Menschenrechte

Das Aktionsbündnis für Demokratiestärkung und Antirassismus im Rhein-Erft-Kreis lädt ein: „Die Asyl–Monologe erzählen von Ali aus Togo, von Freunden liebevoll „Präsident“ genannt, Felleke aus Äthiopien, der erst willensstark Abschiebeversuche verhindern muss, um dann einen Menschenrechtspreis überreicht zu bekommen, und Safiye, die nach Jahren der Haft in der Türkei und einer absurden Asylablehnung sich für das Lebensbejahenste überhaupt entscheidet: sie schenkt einem Sohn und einer Tochter das Leben.“

Wann: 26.06.2019, Einlass 19.00h, Beginn 19.30h

 Ort: Gleis11, Frenser Str. 11, 50127 Bergheim Quadrath-Ichendorf

Eintritt: frei

Auf einer Leinwand wird es eine Übersetzung auf Englisch, Französisch, Türkisch und Russisch geben.

Im Anschluss an das Stück wird es ein Publikumsgespräch geben.

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

Pressestimmen:

„Politisches Theater, das für sein Anliegen sensibilisieren und agitieren will. Und dem das eindrucksvoll gelingt.“  Der Tagesspiegel

„Die Darbietungen erschüttern (…). Still ist es in den Publikumsreihen, vollkommen still.“ Süddeutsche Zeitung

„Intensives, oft schmerzliches, aber für Momente auch erstaunlich komisches und warm-menschliches Kopfkino.“  amnesty journal

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an ada@ash-sprungbrett.de

Teile diesen Beitrag!