Online-Vortrag

Online-Lesung mit Ali Can: "Mehr als eine Heimat - Wie ich Deutschsein neu definiere"

Mittwoch den 02.06.2021, 19.00-21.00 Uhr

Was bedeutet es, deutsch zu sein? Die Zeit für eine Neudefinition ist reif, meint Ali Can, dessen Twitterkampagne #MeTwo im Sommer 2018 ein enormes Echo auslöste. Zehntausende Menschen mit Migrationshintergrund berichten seither unter dem Hashtag von ihren alltäglichen Erfahrungen mit Rassismus. Ständig wird ihnen vermittelt, sie seien nicht wirklich Deutsche und gehörten somit nicht dazu. Dabei betrachten sie Deutschland als ihre Heimat - und das so selbstverständlich, wie sie sich oft noch einer anderen Sprache und Kultur verbunden fühlen. In seinem Buch beschreibt Ali Can den Hashtag und seine Folgen als Teil einer dringend gebotenen gesellschaftlichen Debatte. Indem er auf seine eigene Biographie blickt und eine Reihe bekannter Gesprächspartner befragt, kommt er zu dem Schluss: Heimat - das sind letztlich die Werte, die wir teilen. Und an einem offenen, konstruktiven Dialog über sie sollten alle teilnehmen können, die in diesem Land leben und seine Gesellschaft mitgestalten - ob mit oder ohne Migrationshintergrund.

Über den Autor:

Ali Can, geboren 1993, ist Sozialaktivist und Autor. Vor allem als Initiator einer „Hotline für besorgte Bürger“ sowie 2018 des Hashtags #MeTwo ist er national wie international bekannt geworden. Seit 2015 gibt er Workshops für interkulturelle Sensibilisierung. Anfang 2019 eröffnete in Essen das von ihm gegründete „VielRespektZentrum“. Für sein Engagement wurde er mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Jugenddemokratiepreis 2016. Über seine Erfahrungen mit der „Hotline für besorgte Bürger“ veröffentlichte er 2017 sein erstes Buch.

Twitter: @alicanglobal

Zur Anmeldung* senden Sie bitte eine Mail mit Ihrem vollständigen Namen an ada@ash-sprungbrett.de. Nur dann erhalten Sie die Zugangsdaten zur Lesung. Teilnehmen können Sie mit dem Programm "Zoom". Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Stadtbibliotheken Bergheim, Brühl Frechen, Wesseling und des Aktionsbündnisses für Demokratiestärkung und Antirassismus im Rhein-Erft-Kreis. Gefördert wird die Veranstaltung über das Bundesprogramm „Demokratie leben!“

*Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, die Teilnahme an der Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Kontakt:

David Sieveking, Aktionsbündnis für Demokratiestärkung und Antirassismus im Rhein-Erft-Kreis

d.sieveking@ash-sprungbrett.de

0176 6047 9431

Weitere Neuigkeiten